CANbooster

Zuverlässiger CAN-Datentransfer

Datenblatt herunterladen

Zuverlässiger CAN-Datentransfer – auch unter widrigen Bedingungen

  • CAN-Datenübertragung bei hohem Spannungsniveau
  • Schutz gegen Spannungsspitzen
  • Reichweite bis zu 300 m (1.000 Fuß)

Umgehen Sie schlecht leitende Kontakte

Normalerweise erfolgt das Senden von CAN-Signalen auf einem sehr niedrigen Spannungsniveau. Sollte es allerdings erforderlich sein, während der Übertragung schlecht leitende Kontakte zu umgehen, kann dieses Spannungsniveau ggf. nicht ausreichend sein. CANbooster dienen hier als „Bypässe“ und erleichtern so den bidirektional Datentransfer. Dazu werden die von der CAN-Schnittstelle empfangenen CAN-Mitteilungen von einem CANbooster an einen zweiten CANbooster übertragen – die beide mit einem wesentlich höheren Spannungsniveau arbeiten (8V/16V differential) als für CAN gemäß ISO11898-2 üblich. Der zweite CANbooster sendet die Daten dann an den CAN-Bus. Verunreinigte und daher schlecht leitende Kontakte sind somit kein echtes Hindernis mehr. Das Kabel zwischen den Boost-Schnittstellen darf bis zu 300 m lang sein. Die hohe Durchschlagsfestigkeit der CANbooster bedeutet, dass jegliche verbundenen CAN-Geräte nicht nur vor Schäden sondern auch allgemein gegen Überspannung geschützt sind.


Zuverlässiger Datentransfer – trotz widriger Bedingungen

Der CANbooster ist mit einem robusten, spritzwassergeschützten Kunststoffgehäuse ausgestattet, das auch den Einsatz in anspruchsvollerer Umgebung gestattet. Hafenkräne z.B. sind ein idealer Einsatzbereich für den CANbooster. Hier liegen oft Schleifkontakte vor, mittels welcher die Steuersignale von der Kabine bis zum Kranhaken geleitet werden sollen, die in ihrer Funktion aber oft durch Korrosion und das Spiel der Elemente beeinträchtigt sind. Die CAN- und Boost-Teile des Geräts sind galvanisch isoliert.


Verfügbare Varianten

CANbooster5101
CAN (galv. isoliert)1
Boost-Schnittstelle1

Konnektivität

  • INOUT
  • CAN (1)
    VerfügbarVerfügbar
  • CAN (2)
    VerfügbarVerfügbar